Anmeldung

Psychotherapie
Yoga-Psychotherapie YPT
Integrale Yoga-Therapie

Yoga-Psychotherapie YPT

Bild Yoga-PsychotherapieEnglish version below

Yoga-Psychotherapie YPT verbindet Psychotherapie mit Techniken aus dem Hatha-Yoga und dem Chakra-Yoga.

Yogische Elemente wie Asanas (Körperstellungen), Vinyasas (Bewegungsfluss), Mudras (Handhaltungen), Pranayamas (Atemschulung), Drishti (Fokus) und Yoga-Nidra (Tiefenentspannung) werden genutzt, um den psychotherapeutischen Prozess zu intensivieren und zu vertiefen. Übungen aus dem Chakra-Yoga helfen, Energie-Disbalanzen auszugleichen und Abwehrstrukturen zu verändern.

Die einzelnen Yoga-Tools wirken belebend oder entspannend - in Verbindung mit dem psychotherapeutischen Prozess werden sie zu Interventionen, die wie EMDR, EMI, PEP, EFT oder TRE eine starke Wirkung entfalten.
YPT kann wie die oben genannten Techniken als Kurz-Intervention bei Angststörungen und Stress eingesetzt werden, sowie zur Aktivation für Patienten mit depressiver Problematik.

YPT bietet kann aber auch in der Trauma-Arbeit und der Ego-States-Therapie eingesetzt werden, indem eine Yoga-Ressource aufgebaut und als gesundes Erwachsenen-Ich genutzt wird.
Wie in der Energetischen Psychologie (EFT, PEP) wird in der Chakra-Psycholgie mit Übungen gearbeitet, um "Charge"/Energie/Arousal zu verändern.
Alle Yoga-Tools, die wir in der Stunde erarbeiten, können zuhause wiederholt werden, was den eigenen Prozess vertieft und verankert.

Schliesslich bietet YPT - sofern gewünscht - einen umfassenden philophischen und spirituellen Rahmen, in den wir unsere heilende Seelenreise einbetten können.
Wie "Mindfullness" aus der buddhistischen Meditation eine neue Perspektive in die Psychotherapie gebracht hat, so eröffnet die Integration von Yoga neue Möglichkeiten für die körperpsychotherapeutische Arbeit.

Yoga-Psychotherapy YPT combines psychotherapy with yoga. Yogic elements such as asanas (body postures), vinyasas (movement flow), mudras (hand postures), pranayamas (breathing training), drishti (focus) and yoga nidra (deep relaxation) are used to intensify and deepen the psychotherapeutic process.

The individual yoga tools have an invigorating or relaxing effect - in conjunction with the psychotherapeutic process, they become interventions that have a strong impact - such as EMDR, EMI, PEP, EFT or TRE.

YPT, like the above mentioned techniques, can be used as a short intervention for anxiety disorders and stress, as well as for activation of patients with depressive problems.

However, YPT also offers its own access to trauma work and ego-states therapy, in which the processed ego-state or even the trauma is resolved via embodiment and transformation through a yoga process (breathing, moving, deepening, releasing).

In addition, working with the yoga tools gives you the opportunity to deepen your own process at home by repeating the yoga exercises.

Finally, YPT offers - if desired - a comprehensive philosophical and spiritual framework into which we can embed our healing soul journey.
As "Mindfullness" has brought a new perspective to Psychotherapy from Buddhist meditation, the integration of yoga opens up new possibilities for body-psychotherapy.